Aktuell

Nein - das gehört nicht zur Sanierung

Schwarze Farbspritzer an Fassade, Fenstern und Türen bis in die zweite Etage

Unschöne Formen politischer Auseinandersetzung

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte einen Farbanschlag auf das Karl-Bröger-Haus sowie das Büro der Bundestagsabgeordneten Gabriela Heinrich verübt. Mitbetroffen ist auch das Mehrgenerationenhaus AWO-thek.

Bereits zuvor hatte ein "Klimaaktivist" (Selbstbezeichnung) die Eingangstür zum Veranstaltungszentrum beschmiert, dies gefilmt und dazu aufgerufen "Unmut über die SPD bei dieser kund zu tun".

Ob die beiden Aktionen in einem Zusammenhang stehen ist unklar.

Schade, dass hier politische Auseinandersetzungen mit Mitteln der Sachbeschädigung erfolgen.
Ein Dialog - und ist er noch so kompliziert - wäre die demokratische und rechtsstaatliche Alternative.